EinleitungGeschichteSantiago Weg

Santiago, zusammen mit Johannes der Evangelist, war der Sohn des Zebedäus, und war ein Fischer, bis Jesus nannte ihn zum Apostel. Wegen seiner leidenschaftlichen und ungestümen wurde als "Son of Thunder". Tradition identifiziert ihn wie der Apostel, die die Iberische Halbinsel evangelisiert. Allerdings in Palästina, wo er starb. Herodes Agrippa, des Königs von Judäa, zum Schweigen zu bringen Proteste von religiösen Autoritäten, auf Bitte der Juden und geben eine Warnung an die christliche Gemeinde, die gewählte Figur als Vertreter und verurteilte ihn zum Tod durch Enthauptung. Es wird so in der ersten Apostel Märtyrer. Die Überlieferung sagt, dass James war vermittelt, um das Land evangelisiert und begraben am Ende Nordwesten der Halbinsel, das Gebiet des heutigen Santiago Compostela.

 

 

In den frühen, um das Jahr 82, IX wurde das Grab des Apostels in Galizien entdeckt. Tradition hat es, dass ein Einsiedler Pelayo benannt, beobachtet für mehrere aufeinanderfolgende Nächte über Blendung oder Beleuchtung geheimnisvollen, dass ein von Sternen auf einer Dusche glich Hügel. Beeindruckt von der Vision, erschien vor dem Bischof Diözesan Teodomiro auf die Tatsache mitteilen. Der Bischof sah das Phänomen berichtet von dem Einsiedler. Ein starker Glut beleuchtet der Ort, wo unter der dichten Vegetation, fände steinernen Sarg, in dem drei Leichen identifiziert lag wie James und seine Jünger Theodore und Athanasius. Der erste detaillierte Rechnung, die auf die Entdeckung bleibt Concordia ist Antealtares, 1077.

 

 

Ein Nach der Entdeckung wurde das Grab zu einem Punkt Pilgerreise auf dem europäischen Kontinent. Die Straße war definiert dann im Grunde mit den vielen römischen Straßen Dabei seit mehreren Punkten der Halbinsel. Aber mit der beeindruckenden Strom der Menschen war, die Infrastruktur bieten Way notwendig für die Betreuung der Pilger, und ließ sich Hospize, Krankenhäuser und Friedhöfe erstellt wurden, stiegen sie Brücken, Kirchen und Klöster errichtet wurden eingestellt Abteien und, am wichtigsten ist, wurden viele Kerne gegründet Community rund um die Route und liefert ein historisches Erbe und Kunst so wichtig, dass auch heute noch unmöglich zu beurteilen ist. Im vierzehnten Jahrhundert begann eine steile Talfahrt, verursacht sowohl durch die Katastrophen, die diese Orte ("Treffer" vor allem die Black Death) und durch die zahlreichen Kriege, die verschlungen Kontinent.

 

 

Im Jahre 1878 Papst Leo XIII eine Bulle Bestätigung der Echtheit der Gebeine des Apostels, der hatte Wiederentdeckt nach dem Speichern zu verhindern Plünderungen fast drei Jahrhunderte früher. Diese Tatsache, zusammen mit der Entdeckung des Grabes Teodomiro im Jahr 1949 belebt Interesse an dem Camino de Santiago. Seit den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts begann eine Wiederbelebung des Way, dank der staatlichen Unterstützung, Besuche Papst nach Santiago in den achtziger Jahren und die erneute Anstrengungen Kirche, die Entwicklung von mehreren Verbänden und Innungen und Erklärung des Weltkulturerbes. In den letzten Jahren Zahl der Pilger sind auf dem Vormarsch fortgesetzt.